Kinderleichtathletik in Löffingen am 10.03.2018

Bahneröffnung am 21. April 2018 in Engen

Baden-Württembergische Meisterschaften am 16. Juni 2018 in Tübingen

Kreis-Mehrkampfmeisterschaften der U10 und U12 in Brigachtal am 07.07.2018

Kinderleichtathletik in Löffingen am 10.03.2018

Da staunten die Trainerinnen nicht schlecht, als sich über 30 Kinder des TV Villingen für den Schüler-Hallenwettkampf für die Altersklassen U12, U10 und U8  in Löffingen anmeldeten.
Die Disziplinen versprachen schon eine Menge Spaß.  So gab es den Sprint-Hürdentest, einen Zonenweitsprung, den Wurf mit Koosh-Bällen, den Weit-Hochsprung (Jump and Reach) und die berühmte Biathlonstaffel.
„Das ist immer ein schöner Mannschaftswettkampf, bei dem auch gemischte Teams antreten dürfen“ finden Friederike Auer und Sabine Trimpin, zwei der vier begleitenden Trainerinnen des TV Villingen.
Die „spielerischen Wettkämpfe“ bei der Kinderleichtathletik (KILA) sprechen die Kinder an und sorgen zudem für den nötigen Teamgeist. Am Start waren sechs U8-Teams, vierzehn U10-Teams und acht U12-Teams. Und die Ergebnisse können sich sehen lassen! So gewann der TV Villingen bei den U8 und U10 und das U12 Team holte Platz 3.

Die Kila ist immer ein sehr guter Abschluss der Hallensaison. Nach den Osterferien geht es dann endlich wieder ins Freie und damit raus aus der Halle an die frische Luft. Wer Interesse an der Leichtathletik hat findet Informationen unter http://www.tv-villingen-leichtathletik.de/ oder schreibt an leichtathletik-abteilung(at)tv-villingen.de

Bahneröffnung am 21. April 2018 in Engen

Villinger Leichtathleten schlagen sich hervorragend bei sommerlichen Temperaturen

Vergangenen Samstag stand der erste Freiluftwettkampf der Saison für die Leichtathleten des TV Villingen auf dem Programm. Insgesamt gingen 16 Sportler des TV Villingen an den Start. Es war die erste Standortbestimmung nach dem Wintertraining bzw. dem Trainingslager in Tirrenia in der Woche vor Ostern. Die Villinger Leichtathleten holten dabei 8 erste Platze, 5 zweite Plätze und 4 dritte Plätze.

Bei den Schülerinnen waren insgesamt sieben Sportlerinnen mit ihrer Trainerin Birgit Hilpert am Start. Lucie Heini (W12) siegte im Schlagballwerfen mit 42,50 Metern und wurde Dritte über 75 Meter in 11,75 Sekunden. In der Klasse W13 gewann Pauline Graf den Lauf über 800 Meter in 2:42,67 Minuten und holte sich noch zwei vierte Plätze im Schlagballwerfen (29,50 Meter) und im Kugelstoßen (7,05 Meter), Ivana Rozic holte sich die Plätze vier und fünf im Weitsprung (4,41 Meter) und über 75 Meter (11,29 Sekunden).  In der nächst höheren Altersklasse, der W14 gewann Nele Hilpert das Speerwerfen (29,91 Meter) und das Kugelstoßen (9,03 Meter), Jana Kesterke belegte die Plätze zwei und vier über 100 Meter (13,91 Meter) und im Kugelstoßen (7,98 Meter), Lisa Käfer wurde Dritte im Hochsprung mit 1,42 Metern und Johanna Kalla belegte die Plätze vier und fünf im Hochsprung (1,39 Meter) und über 100 Meter in 14,56 Sekunden.

Die restlichen Athleten  wurden von Cheftrainer Gert Heinrich betreut. Die Schüler lieferten dabei nach dem intensiven Trainingslager allesamt mit persönlichen Bestleistungen schon sehr gute Leistungen ab. Lukas Stiepermann (M14) steigerte sich über 800 Meter um fast 10 Sekunden und wurde Zweiter mit 2:28,39 Minuten. Felix Graf wurde in der M15 im Hochsprung mit 1,56 Metern Zweiter und im Speerwerfen Dritter (37,78 Meter). Manuel Gundelsweiler lief in der gleichen Altersklasse zum ersten Mal über die kürzere 300 Meter-Distanz. Ohne Gegner zeigte er ein Super Rennen und verfehlte in 38,71 Sekunden die Qualifikationsnorm für die deutschen Meisterschaften im August nur um 21 Hundertstelsekunden.

In den Jugendklassen waren fünf Athleten am Start. Chiara All (WU18) belegte den zweiten Platz im Hochsprung (1,35 Meter) und wurde Sechste über 100 Meter (14,60 Sekunden), Teresa Haß belegte in der gleichen Altersklasse über 100 Meter in 15,09 den neunten Platz und im Weitsprung den 10. Platz (4,33 Meter). In der Altersklasse MU18 holte sich Johannes Gummich die Plätze zwei, drei und vier im Weitsprung (5,66 Meter), im Hochsprung (1,60 Meter) und über 400 Meter (57,10 Sekunden). Der Baden-Württembergische Hallenmeister über 800 Meter, Adrian Engstler (MU18) versuchte zum ersten Mal in der Saison, die Qualifikationsnorm für die deutschen Meisterschaften (1:59,00 Minuten) im Juli zu knacken. Leider war er in der gesamten Woche krank. Dennoch lief er in 2:00,54 Minuten persönliche Bestzeit und gewann sein Rennen überlegen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis er die Norm läuft. Sein Trainingspartner, der deutsche Vizemeister aus dem vergangenen Jahr, Tim Assmann (MU20) gewann sein Rennen über 800 Meter ebenfalls völlig ungefährdet in 1:53,88 Minuten und verfehlte dabei seine persönliche Bestzeit nur um ein Zehntelsekunde. Die Norm für die deutschen Meisterschaften (1:56,70 Minuten) unterbot er locker.

In der Aktivenklasse M20 war Michael Klostermeier im Speerwerfen am Start. Trotz sehr guter Kraftverhältnisse traf er in keinem Versuch den Speer optimal, dennoch gewann der seinen Wettbewerb mit 49,23 Metern.

In den nächsten Wochen gilt es in der Vorbereitung auf die badischen, baden- württembergischen und deutschen Meisterschaften im Training weiterhin noch einiges zu verbessern, um die erforderlichen Qualifikationsleistungen zu erreichen.

Baden-Württembergische Meisterschaften am 16. Juni 2018 in Tübingen

Tim Assmann holt sich in einer absoluten Spitzenzeit den Titel über 800 Meter

Am vergangenen Wochenende fanden in Tübingen die Baden-Württembergischen Meisterschaften der Jugend U20 statt. Aus der mittlerweile sehr starken Gruppe der 800 Meter Spezialisten vom TV Villingen war der deutsche Vizemeister aus 2017, Tim Assmann (Jahrgang 2000) am Start. Nachdem der jüngere Adrian Engstler in der U18 am vergangenen Wochenende sich den Titel bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften geholt hatte, wollte es ihm Tim Assmann natürlich gleichtun. Diese Titelkämpfe fanden im Rahmen eines größeren Leichtathletik-Meetings statt, deshalb waren die Meisterschaftsläufer auf viele verschiedene Rennen aufgeteilt und starteten nicht unbedingt im gleichen Lauf. Tim Assmann wurde wegen seiner persönlichen Bestzeit von 1:51,85 Minuten in den schnellsten Lauf mit einem Tempomacher für eine Endzeit von 1:50,00 Minuten eingeteilt. Der Lauf begann sehr schnell, schon bei 24 Sekunden passierten die Läufer die 200 Metermarke. Hervorragend von seinem Trainer Gert Heinrich taktisch eingestellt, ging Tim Assmann dieses verrückte Tempo nicht mit und lief am Ende des Feldes. Nach der ersten Runde hatte er sich in knapp 55 Sekunden leicht nach vorne gearbeitet, in genau der geplanten Durchgangszeit. Bei 550 Metern begann er mit dem Endspurt. Wie schon des Öfteren gelang es ihm, sein Tempo bis zum Ziel zu halten. Eingangs der Zielgeraden hatte er alle Läufer überholt. Im Ziel hatte er über eine Sekunde Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Mit 1:49,70 Minuten verbesserte er seine Bestleistung um über 2 Sekunden und liegt derzeit in der deutschen Rangliste auf Platz zwei.

Nach dieser Meisterschaft beginnt für Tim Assmann und Adrian Engstler die sechswöchige Vorbereitungsphase auf die Deutschen Meisterschaften Ende Juli in Rostock, dem Hauptziel in dieser Saison.

Laura Rack holte sich im Speerwerfen mit einer Weite von 34,49 Metern und einer persönlichen Bestleistung einen guten 4. Platz.

Kreis-Mehrkampfmeisterschaften der U10 und U12 in Brigachtal am 07.07.2018

TV Villingen holt viele Meistertitel bei den Kreis-Mehrkampfmeisterschaften der Altersklasse U10 und U12 in Brigachtal 

Ideale Bedingen herrschten an diesem Samstag im Höhenstadion in Brigachtal. Die LTG Brigachtal hatte eingeladen zum jährlichen Treffen der Altersklassen U10 (Unter 10 Jahre) und U12 (Unter 12 Jahre).  Mit 25 Kindern war der TV Villingen vertreten und er sahnte in fast allen Wettkämpfen die Top-Plätze ab.

Den Reigen eröffneten die U10 Jungs (M8 – männlich 8 Jahre), die alle drei Podestplätze unter sich ausmachten.  Jaron Frasch landete mit 849 Punkten auf Platz eins, gefolgt von Dominik Streit (793) und Jakob Müller  (634).
Sie holten sich auch den Mannschaftstitel im Dreikampf mit 2276 Punkten.

Bei den Mädchen U10 (W8 – weiblich 8 Jahre) gewann Antje Srock mit 691 Punkten vor ihrer Vereinskollegin Mia Rombach mit 636 Punkten. Bei den Mädchen U10 (W9) holte Julika Wenning mit 14 Punkten Vorsprung (886 Punkte) den Titel.

Bei den Jungs U12 (M10) kam Linus Feustel im Vierkampf mit 1027 Punkten auf den zweiten Platz. Rasmus Weber gewann den Dreikampf bei den U12 (M11) mit 874 Punkten und wurde Zweiter im Vierkampf (1157). Sein Vereinskollege Fritz Otte erkämpfte sich den dritten Platz im Dreikampf (834) und im Vierkampf (1093).

Der TV Villingen gewann bei den Jungs U12 die Mannschaftswertung im Vierkampf und wurde Zweiter im Dreikampf.

Bei den Mädchen der U12 lief es noch etwas besser. In der U12 (W10) hatte Laura Lopes-Videira die Nase vorn und gewann den Dreikampf mit 885 Punkten und den Vierkampf mit 1160 Punkten. Angelina Streit gewann mit fast 100 Punkten Vorsprung den Dreikampf (1187) und holte sich auch im Vierkampf den Titel (1542). Die U12 Mädchen gewannen den Vierkampf und kamen im Dreikampf auf den zweiten Platz.