Stadtmeisterschaften am 25. Juli 2015 in Villingen

Stadtmeisterschaften am 25. Juli 2015 in Villingen

Am vergangenen Samstag fanden die zehnten Stadtmeisterschaften in der Leichtathletik in Villingen statt. Die ersten drei Disziplinen waren aus dem Programm des DLVs, das Diskuswerfen, das Speerwerfen und der Hochsprung. Anschließend werden noch vier Disziplinen aus dem Bereich des Spezialverbandes LSW ausgetragen, das Schleuderballwerfen, das Ultrasteinstoßen mit den beiden 25kg und 50kg schweren Steinen und der Duathlon, der Zweikampf aus den beiden Steinen.

Insgesamt 50 Teilnehmer gingen bei dieser Jubiläumsveranstaltung an den Start, was einen neuen Teilnehmerrekord bedeutet. Der TV Villingen holte sich sieben Tagessiege, die DJK Villingen war fünfmal erfolgreich.

Das Diskuswerfen gewann Tim Heinrich (TV Villingen, M20) mit einer Weite von 35,88 Metern, bester Jugendlicher war Pirmin Knecht (FSV Schwenningen) mit 23,78 Metern. Die beste Tagesweite erzielte ein Gastwerfer aus Luxemburg, Sven Forster (M30) mit 50,49 Metern. Bei den Senioren erzielte Hans-Peter Stumpf (DJK Villingen) 34,34 Meter, gefolgt von Wolfgang Ast (TSV Lauffen) mit 27,65 Metern, Wolfgang Rack (TV Villingen, 25,54 Meter), Peter Aufderheide (TV Villingen, 23,99 Meter) und Holger Heinzelmann (TV Villingen, 21,89 Meter).

Bei den Frauen holte sich Natascha Wolf (DJK Villingen, M35) den Tagessieg mit 30,39 Metern, knapp vor Felicitas Heinrich (TV Villingen, W20) mit 30,16 Metern. Bei den Seniorinnen warf Renate Rack (TV Villingen, W45) 20,26 Meter, gefolgt von Jutta Aufderheide (TV Villingen, 16,80 Meter) und Christine Heinzelmann (TV Villingen, 15,75 Meter).

Das Speerwerfen war eine sichere Angelegenheit für das große Nachwuchstalent des TV Villingen, Michael Klostermeier (U20). Allerdings waren die Bedingungen mit einem viel zu starken Gegenwind, der die Speere regelrecht zu Boden riss, sehr schwierig. Deshalb erzielte er nur 49,11 Meter. Zweiter wurde Volker Doser (DJK Villingen, U20) mit 40,27 Metern, knapp vor Tim Heinzelmann (TV Villingen, 40,51 Meter).  Bei der U18 erzielte Jonas Rengel (LG Baar) 37,26 Meter vor  Jannis Wagner (TV Villingen, U18) mit 30,42 Meter. Auch die Schüler erzielten respektable Weiten. Pirmin Knecht warf 29,65 Meter, Johannes Gummich (TV Villingen, M13) 24,10 Meter, Julius Plag (FSV Schwenningen, M13) 22,86 Meter und Felix Graf (TV Villingen, M12) 22,65 Meter.

Bei den Frauen siegte überlegen Pia Volk (TV Villingen, W15) mit 32,54 Metern vor Laura Rack (TV Villingen) mit 28,74 Metern. Laura Henning (W15) und Rebecca Rack (U20), beide TV Villingen erzielten 25,94 bzw. 24,35 Meter.

Die Hauptdisziplin bei den Stadtmeisterschaften ist nun schon zum zehnten Mal der Hochsprung mit einem neuen Teilnehmerrekord von insgesamt 22 Springern. Es siegte mit sehr guten 1,90 Metern der Sieger aus dem Jahre 2007, Denis Reimchen (TV Villingen, M20). Zweiter wurde Tim Heinrich mit 1,64 Metern vor dem ersten Seniorenspringer, Günter Rodinger (FSV Schwenningen, M50) mit überzeugenden 1,60 Meter. Es folgten Jonas Rengel (1,52 Meter), Jannis Wagner (1,48 Meter) und Pirmin Knecht (1,44 Meter). Der Initiator der Stadtmeisterschaften Gert Heinrich (M50) vom TV Villingen, der als einziger Sportler an allen Stadtmeisterschaften im Hochsprung teilgenommen hat, folgte mit 1,35 Metern. Die Schüler Julius Plag, Johannes Gummich und Felix Graf übersprangen allesamt 1,25 Meter, Marvin Schreiber (TV Villingen, M12) erzielte 1,20 Meter.

Bei den Frauen gab es einen sehr spannenden Wettkampf, den letztendlich Laura Rack mit 1,44 Metern vor der höhengleichen Samantha Tabler (TV Villingen, U18) gewann. Mit jeweils 1,40 Metern folgten Natascha Wolf und Kim Wild (TV Villingen, W14). 1,35 Meter übersprangen Rebecca Rack und Melissa Heimburger (TV Villingen, W14). Auch die Jüngsten vom TV Villingen waren in der Altersklasse W12 am Start: Nele Hilpert (1,25 Meter), Johanna Kalla (1,20 Meter), Ramona Weißer (1,05 Meter), Pauline Graf (1,00 Meter) und Ellen Petosic (0,90 Meter).

Das Schleuderballwerfen war eine sichere Angelegenheit für den amtierende Weltmeister Tim Heinrich. Er blieb allerdings wegen den widrigen Windbedingungen mit 51,12 Metern weit unter seine Bestleistung. Denis Reimchen wurde mit 48,27 Metern Zweiter vor Timm Hirt (TG Schwenningen, M20) mit 41,85 Metern. Bei den Frauen gewann Natascha Wolf mit 41,34 Metern vor Felicitas Heinrich (36,56 Metern) und Vorjahressiegerin Renate Rack (31,91 Meter). Es folgten Laura Rack (31,11 Meter) und Christine Heinzelmann (28,87 Meter).

Das Ultrasteinstoßen hat sich als Königsdisziplin der Werfer im LSW-Programm bei den Stadtmeisterschaften etabliert. Dabei werden die schweren Steine mit den Gewichten 25kg und 50 kg gestoßen.

Es begann mit dem leichteren 25kg-Stein. Bei den Männern gab es einen neuen Sieger, Christoph Steiner (DJK Villingen, U20), einer der besten Speerwerfer Süddeutschlands, überzeugte mit 5,86 Metern vor Alexander Lechmann (Trossingen, M20) mit 5,09 Metern, Denis Reimchen (4,98 Meter) und Timm Hirt (4,14 Metern). Die beiden Senioren Gert Heinrich und Wolfgang Rack folgten mit 3,98 bzw, 397 Metern. Der junge Jannis Wagner erzielte 2,98 Meter. Zum ersten Mal gab es bei den Frauen einen hochkarätigen Wettkampf, den die beiden amtierenden deutschen Meister Felicitas Heinrich und Laura Rack unter sich ausmachten. Felicitas Heinrich siegte mit der absoluten Spitzenweite von 3,13 Meter vor ihrer deutlich jüngeren Mannschaftkollegin Laura Rack, die mit 2,61 Metern Bestleistung stieß. Dritte wurde Natascha Wolf mit 2,58 Metern.

Verletzungsbedingt nahmen nur noch sechs Sportler den 50kg-Stein in Angriff. Dies schien für den WM-Dritten Tim Heinrich eine sichere Angelegenheit zu sein. Doch es kam ganz anders, es gewann der junge Christoph Steiner mit der Spitzenweite von 4,12 Metern. Tim Heinrich wurde Zweiter mir 3,78 Metern vor Alexander Lechmann (3,41 Meter) und Timm Hirt (3,25 Meter). Wiederum hielten sich die beiden Senioren beachtlich, Wolfgang Rack erzielte Bestleistung mit 2,76 Metern und Gert Heinrich übertraf mit 3,06 Metern zum dritten Mal in diesem Jahr die Dreimeter-Marke. Allerdings zog er sich bei den anschließenden Aufräumarbeiten einen Sehnenriss im Ringfinger zu und muss auf einen Start bei den Weltmeisterschaften in Tata (Ungarn) Mitte August leider verzichten.

Die Stadtmeisterschaften 2015 waren wiederum eine sehr gelungene Veranstaltung und werden 2016 sicherlich wieder in Villingen ausgerichtet, wobei Hochsprung und Ultrasteinstoßen wieder die beiden Hauptattraktionen sein werden.