Bericht Badische Hallenmeisterschaften der Jugend

Bericht Badische Hallenmeisterschaften der Jugend an 21.01.2012 in Karlsruhe

Leichtathleten vom TV Villingen holen überraschend 3 Medaillen

Nachdem die Leichtathleten des TV Villingen in der Vorwoche bei den Badischen-Württem-bergischen Hallenmeisterschaften der Aktiven und der Jugend seit vielen Jahren keine einzige Medaille holen konnten, waren die Jugendlichen an diesem Wochenende bei den Badischen Hallenmeisterschaften, ebenfalls in Karlsruhe, deutlich erfolgreicher. Die Bilanz fiel mit je einer Gold-, Silber- und Bronzemedaille sehr zufriedenstellend aus. Es waren zwar etwas weniger Medaillen wie im Vorjahr, der Grund dafür ist aber, daß insbesondere die drei Leistungsträger Jonas Hilpert, David Fürst und Felicitas Heinrich nicht mehr den Jugendklassen angehören und es für die Aktiven keine Badischen Hallenmeisterschaften gibt. 

Cheftrainer Gert Heinrich war ausschließlich mit den Mittelstreckenläufern nach Karlsruhe gefahren, da die Werfer und Springer derzeit entweder noch nicht in Hochform oder erst im Aufbautraining sind. Es begann gleich mit einem Paukenschlag. Moritz Schmitt (MJB) lief über 400 Meter ein starkes Rennen, verbesserte seine persönliche Bestzeit auf 52,21 Sekunden und holte sich den Titel, zwei Stunden später konnte er sich über 1500 Meter noch eine weitere Medaille holen. In 4:28,29 Minuten belegte er den dritten Rang. Über 800 Meter konnte der topgesetzte Simon Kimmig, ebenfalls MJB, lange mit der Spitze mithalten. Erst im Endspurt verließen ihn die Kräfte und er verfehlte in 2:04,83 Minuten als Vierter hauchdünn eine Medaille. Ebenfalls über 800 Meter zeigte Johannes Schmitt (MJA) ein überzeugendes Rennen. Er musste nur einem Läufer den Vortritt lassen und belegte mit neuer persönlicher Bestzeit von 2:03,56 Minuten den zweiten Platz. Im gleichen Lauf belegte Jan Heinzelmann mit 2:08,72 Minuten den fünften Platz. Zum Abschluss gingen alle vier Läufer noch in der 4x200 Meter-Staffel an den Start. Im Duell mit den Sprintern belegten sie in 1:39,45 Minuten einen guten sechsten Platz, schade dass es keine 4x400 Meter-Staffel gab.  

Völlig zufrieden traten die elf Sportler die Heimreise an, die gezeigten Leistungen waren allesamt eigentlich so früh in der Saison noch nicht zu erwarten, da im Winter im Schwarzwald die Trainingsbedingungen gegenüber den Sportlern aus dem Rheintal erheblich schwieriger sind. Damit ist die Hallensaison beendet und es beginnt die Vorbereitung auf die Freiluftsaison, deren Höhepunkt wieder das Trainingslager in Italien in der Woche vor Ostern sein wird.

 

Bericht Stadtmeisterschaften 21./22.07.2012 in Villingen

Am vergangenen Wochenende fanden die siebten Stadtmeisterschaften in der Leichtathletik in Villingen statt. In diesem Jahr fanden die Wettbewerbe an zwei Tagen statt. Am Samstag wurden Wettbewerbe aus dem Programm des Spezialverbandes LSW durchgeführt. Es waren die Disziplinen Schleuderballwurf,  Keulenwurf, Steinstoßen und als Königsdisziplin das Ultrasteinstoßen mit dem 50kg-Stein. Am Sonntag wurden die Disziplinen des deutschen Leichtathletikverbandes durchgeführt. In diesem Jahr waren es Hochsprung, Diskuswerfen, 400 Meterlauf und Speerwerfen.

Am Samstag gingen insgesamt 20 Teilnehmer an den Start. Dabei holte die FSV Schwenningen vier Tagessiege und der TV Villingen drei Siege.

Beim Schleuderball erzielte Luca Schlenker (TV Villingen, U18) mit 57,14 Metern die größte Weite, gefolgt von Peter Benzing (FSV Schwenningen, M20) mit 55,76 Metern. Dritter wurde Markus Bernecker (TV Villingen, U18) mit 49,43 Metern. Bei den Senioren M50 warf Wolfgang Rack (TV Villingen) im vereinsinternen Duell mit Gert Heinrich mit 37,71 Metern zu 35,22 Metern etwas weiter. Bei den Frauen warf Saskia Mager (FSV Schwenningen, U20) mit 37,15 Metern am weitesten, gefolgt von ihrer Schwester Laura (U18) mit 30,54 Metern.

Das Keulenwerfen war eine sichere Angelegenheit für den deutschen Meister das Jahres 2010, Jonas Hilpert (TV Villingen, M20). Er warf 60,40 Meter. Zweiter wurde hier Moritz Schmitt (TV Villingen, U18) mit 57,66 Metern vor Timm Hirt (TG Schwenningen, M20) mit 55,43 Metern. Die Jugendlichen des TV Villingen lagen fast gleichauf: Luca Schlenker (52,14 Meter) vor Jan Heinzelmann (49,30 Meter), Markus Bernecker (47,78 Meter) und Michael Klostermeier (47,70 Meter). In der M50 lag hier Gert Heinrich (42,88 Meter) vor Wolfgang Rack (41,82 Meter). Bei den Frauen war wiederum Saskia Mager die Beste, sie warf die Keule auf die hervorragende Weite von 45,71 Meter. Zweite wurde Felicitas Heinrich (TV Villingen W20) mir 41,51 Metern vor Laura Mager mit 36,63 Metern.

Beim Steinstoßen konnte der amtierende Meister von Baden-Württemberg, Luca Schlenker mit dem 10kg-Stein eine persönliche Bestleistung erzielen. Er stieß das Gerät 9,88 Meter weit. Peter Benzing konnte das 15kg-Gerät auf hervorragende 8,25 Meter wuchten. Bei den Frauen stieß Evelyn Benzing (FSV Schwenningen, W20) 5,43 Metern weit.

Das Ultrasteinstoßen hat sich als Königsdisziplin der Werfer im LSW-Programm etabliert. Leider konnte der Titelverteidiger, Tim Heinrich (TV Villingen, M20) aus Sicherheitsgründen nach überstandener Verletzung nicht antreten. So war der Titel in diesem Jahr eine sichere Beute des mehrmaligen Siegers Peter Benzing. Sein Weite betrug 3,37 Meter und damit Meisterschaftsrekord. Auf den Plätzen landeten Daniel Benzing (FSV Schwenningen, M30) mit 3,08 Metern und Luca Schlenker mit 2,89 Metern. In der M50 konnte sich Gert Heinrich auf 2,35 Meter steigern.

Am Sonntag gingen insgesamt 26 Teilnehmer an den Start. Dabei holte der TV Villingen von den sieben Tagessiegen deren sechs. Ein Titel ging an die DJK Villingen.

Die erste Disziplin war das Diskuswerfen. Leider ging keiner der beiden besten Diskuswerfer der Region (Peter Benzing und Tim Heinrich) an den Start. So konnte Luca Schlenker mit 30,90 Metern die beste Weite erzielen. Es folgten Moritz Schmitt (27,67 Meter), Markus Bernecker (27,27 Meter) und Michael Klostermeier (22,81 Meter). Bei den Frauen wiederholte Natascha Wolf (DJK Villingen, W30) ihren Vorjahreserfolg mit 32,90 Metern. Zweite wurde wiederum Felicitas Heinrich mit 30,25 Metern vor Isabelle Lorke (TV Villingen, U18) mit 17,66 Metern.

Die Hauptdisziplin bei den Stadtmeisterschaften ist nun schon zum siebten Mal der Hochsprung. Bei den männlichen Sportlern konnte der beste Springer vom TV Villingen, Jonas Hilpert (Bestleistung 2,06 Meter) wegen einer Bänderverletzung nicht an den Start gehen. So konnte neue badische Jugendmeister Moritz Schmitt den Wettbewerb mit 1,84 Metern sicher gewinnen. Es folgten Jan Heinzelmann mit persönlicher Bestleistung von 1,76 Metern und Fabian Hölzle (TV Villingen, M20) mit 1,72 Metern. Gert Heinrich übersprang 1,30 Meter ist nun der einzige Sportler, der an allen Stadtmeisterschaften im Hochsprung teilgenommen hat. Bei den Frauen waren drei Sportlerinnen mit 1,48 Metern höhengleich. Es siegte mit den wenigsten Fehlversuchen Stephanie Otto (TV Villingen, U18) vor Felicitas Heinrich und Rebecca Rack (TV Villingen, U16).

Über 400 Meter waren die in dieser Saison stark verbesserten Mittelstreckler des TV Villingen allesamt am Start. Es war ein spannender Kampf um die Plätze. Es siegte Moritz Schmitt (52,69 Sekunden) vor Simon Kimmig (TV Villingen, U18) mit 53,49 Sekunde, Fabian Hölzle (53,92 Sekunden) und Jan Heinzelmann (54,07 Sekunden). Bei den Frauen war der Einlauf Felicitas Heinrich (65,46 Sekunden) vor Stephanie Otto (68,21 Sekunden).

Das Speerwerfen stand zum ersten Mal auf dem Programm, allerdings nur für die jüngeren weiblichen Jugendklassen. Die größte Weite mit dem leichten 400g-Speer in der U14 erzielte Birte Scholz (TV Villingen) mit 31,57 Metern vor Isabelle Ganter, ebenfalls TV Villingen mit 29,45 Metern. In der U16 (600g-Speer) warf Rebecca Rack (TV Villingen) mit 19,42 Metern am weitesten, gefolgt von ihren Vereinskolleginnen Annika Fricker (19.01 Meter) und Pauline Ertl (17,55 Meter).

Die Stadtmeisterschaften 2012 waren wiederum eine sehr gelungene Veranstaltung und werden 2013 wieder in Villingen ausgerichtet.